Betriebsrenten-Stärkungsgesetz

eine Kurzübersicht zum BRSG

Grundsicherung

Einführung eines Freibetrages bei der Anrechnung für Leistungen auszusätzlicher Altersvorsorge.

 

  • Altersvorsorge lohnt sich auch bei befürchteter oder zu erwartender Grundsicherung.
    monatlich: 100 € + 30% des übersteigenden Betrages bis ca. 205€ Auszahlungsbetrag möglich

Steuerliche Förderung einer AG-finanzierten bAV

  • geförderter Arbeitgeberbeitrag 240€ bis 480€ p.a.
  • Förderbeitrag von 30% für den Arbeitgeber
  • Arbeitnehmer mit maximal 2.200 EUR Bruttogehalt/Monat
  • Besonders interessant als Zusatzbaustein bei Entgeltumwandlung

Riester in der betrieblichen Altersvorsorge

Beseitigung der Doppelverbeitragung in der bAV:

Wegfall der Kranken- und Pflegeversicherungspflicht in der Rentenphase

  • Spielt im Regelfall keine Rolle und sollte in den meisten Fällen auf der privaten Ebene durchgeführt werden. Bei einer Mitarbeiterberatung führen wir wenn gewünscht eine Prüfung des optimalen Durchführungsweges durch.

Weitergabe Sozialversicherungsersparnis

  • 15 % Arbeitgeberzuschuß

    bei Entgeltumwandlung
  • soweit Sozialversicherungsbeiträge eingespart werden
  • Neuzusagen ab 01.01.2019, andere ab 01.01.2022
  • Schaffen Sie heute schon Regelungen und vermeiden Sie eine Ungleichbehandlung der Arbeitnehmer.

Höhere steuerliche Förderung

  • 6.240 p.a. steuerfrei

    8% der BBG

  • Besonders interessant bei:
    privater Krankenversicherung

    Bisher 4% zzgl. 1.800€ bzw. 40b.

Weitere Regelungen

  • 31.200 Vervielfältiger

    Pro Dienstjahr (max. 10 Dienstjahre) können bei Beendigung des Dienstverhältnisses 4 % der BBG steuerfrei eingezahlt werden.
  • 62.400 Nachdotierung

    Möglichkeit der steuerfreien Nachdotierung bei entgeltlosen Dienstzeiten. 8 % der BBG pro Dienstjahr (max. 10 Dienstjahre)
  • Dies dürfte in Praxis Einzelfälle betreffen. Die betreffenden Mitarbeiter sollten aber über die Möglichkeit informiert sein.

Sozialpartnermodell

Hier gibt es nichts zu berichten.

  • Das Sozialpartnermodell soll zwischen Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften ausgehandelt werden..Bisher gibt es keine Vereinbarung.

Danke für Ihr Interesse.

Lassen Sie uns sprechen!

Mail schreiben
040 646902-219